Ernährung

Wie viel Diät verträgt der Mensch?

Wir essen schnell, wir essen viel und wir essen, ohne zu schmecken. Passend zu unserem vollgepackten Lebensstil konsumieren wir Essen – oft mit schlechtem Gewissen, selten bewusst mit Genuss und noch weniger in massvoller Menge. Was entsteht, ist eine Gesellschaft, die immer dicker wird. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. ist das Dicksein bei den Berufstätigen heutzutage so weit verbreitet, dass es nicht Ausnahme, sondern Normalzustand ist.

Gleichzeitig floriert die Diätindustrie und deckt uns mit Ernährungsvorschriften und -empfehlungen ein. Es ist klar, dass hier etwas nicht stimmig ist. Wissenschaftsjournalist Udo Pollmer umschreibt es so: „Diät – das ist die Anleitung zum Dickwerden, unter dem Vorwand, abzunehmen.“

Die Sehnsucht nach einem natürlichen Essverhalten

Das tiefsitzende Bedürfnis, sich in seinem Körper wohl zu fühlen, bringt viele dazu, sich wiederholt mit speziellen Diäten abzumühen. Endlich das Wunschgewicht halten und sich gesund ernähren! Was folgt, ist aber zumeist Druck und Frustration durch „Essensstress“ einhergehend mit Aufgeben, Scheitern und/oder Schneeballeffekt. Insgesamt eine immense Belastung für Körper und Psyche mit hohem Potenzial zu gesundheitlichem Schaden.

Mich persönlich hat es früher ebenfalls frustriert, mir ständig Gedanken ums Essen machen zu müssen, nur um mein Gewicht zu reduzieren oder gesund zu essen – und beides dann doch nicht zu erreichen. Ich sehnte mich nach einem natürlichen und gesunden Essverhalten ohne diktierte Einschränkungen. Wie ein Tier, das in freier Natur lebt. Ob es gesund oder krank ist, es frisst instinktiv, was es braucht. Warum können wir das nicht? Die Antwort ist einfach. Wir haben es verlernt. Oder nie richtig gelernt.

Dabei könnten wir bei der Nahrungsauswahl einfach gesunden Menschenverstand walten lassen: genügend reines und sauberes Wasser, frische und regionale Nahrungsmittel und je nach Stoffwechseltyp Schwerpunkt auf pflanzliche Kost. Im Umkehrschluss: so wenig industriell Hergestelltes wie möglich, weniger Zucker und schlechte Fette, keine Nahrungsmittel „um jeden Preis“ usw.

„Ich fühle mich rundum wohl!“

Meine Suche nach einem solchen, natürlichen Essverhalten führte mich zum Schmauen®. Durch diese relativ einfache Ess- und Trinktechnik, auch Kaujogging genannt, lernte ich, bewusst(er) zu essen. Ich esse, wenn mein Körper es braucht, das heisst, wenn ich hungrig bin, Verlangen verspüre oder mich z. B. ausgelaugt fühle. In der Regel besteht meine Ernährung aus für mich bekömmlichen Nahrungsmitteln. Ich esse grundsätzlich alles, merke aber mittlerweile, was mir gut tut und schmeckt. Ich verschlinge mein Essen nicht mehr, sondern geniesse es in einer Menge, die mich angenehm satt und zufrieden macht.

Und wie geht es dir rund ums Essen?

Unterdrückst du öfters dein Verlangen nach Süssem? Denkst du ständig ans Essen und daran, dass du nicht solltest? Bist du genervt von den Dos & Don’ts für deine Ernährung?  Ich berate dich gerne, denn ein natürliches Essverhalten braucht keine Disziplin.